Neuigkeiten

ILK Dresden erneut Preisträger beim Deutschen Kältepreis

Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Swenja Schulze überreicht den Deutschen Kältepreis 2018 an Christian Kemmerzehl (EAW) und Lutz Richter (ILK)

07.05.2018
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) hat am zum sechsten Mal den Deutschen Kältepreis vergeben. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner EAW Energieanlagenbau GmbH konnte ILK Dresden in der am stärksten umkämpften Kategorie Kälte- oder klimatechnische Innovation punkten.

Für die Entwicklung einer neuartigen Absorptionskälteanlage mit dem umweltfreundlichen Kältemittel Wasser wurden beide Unternehmen mit dem 2. Platz ausgezeichnet.

Absorptionskälteanlagen nutzen überschüssige Wärme aus der Stromerzeugung (KWKK), industrielle Abwärme oder Solarwärme, um mit geringstmöglichen Strombedarf Kälte zur Klimatisierung und Prozesskühlung bereit zu stellen.

In der neuen Anlagengeneration WEGRACAL C, die im Oktober 2017 von EAW vorgestellt wurde, gelang es erstmalig, kompakte Plattenwärmeübertrager einzusetzen. Dadurch kann das Anlagenvolumen bei gleicher Leistung um 40 % reduziert werden. Zudem wurden der Materialeinsatz verringert und der interne Stromverbrauch nochmals gesenkt.

Damit zeigt das ILK Dresden, dass Innovationen aus Sachsen keine Eintagsfliege sind. Bereits 2016 gewann das ILK den 1. Platz für sein Flüssigeis-Speichersystem. „Mit unseren Entwicklungen im Bereich der Kälteanwendungen sind wir einfach spitze“ freut sich Projektleiter Lutz Richter.

Weitere Informationen zum Deutschen Kältepreis und den anderen Preisträgern finden Sie hier.