Hochleistungswerkstoff Textil

Das Bild vom Textil unterliegt seit längerem einem Wandel, denn Textilien können mehr als nur Bekleidung sein. Als Technische Textilien gehören sie längst zu den Hochleistungswerkstoffen. Diese sind aus Sicht der Anwender textile Gebilde, die vielseitige Herausforderungen, wie Umweltfragen (textile Filter), persönliche Sicherheit (schusssichere Weste), allgemeine Sicherheit (Schneefangnetz), Gesundheit (Kniebandage/Orthese) oder auch Wohlergehen (Insektenschutz-Socken) bewältigen. Aus technologischem Blickwinkel sind es Textilien, die technischen Anforderungen entsprechen bzw. bestimmte Funktionen und Standards erfüllen. Es wird heute kein Gleisbett oder keine Autobahn mehr gebaut ohne ein oder mehrere Lagen Geotextilien im Untergrund. Für Carbon-Chassis von Autos oder Rotorblätter von Windrädern werden aus hochfesten Materialien mit textilen Technologien Halbzeuge hergestellt und weiter verarbeitet. Textile Materialien mit eingearbeiteten Sensoren dienen zur Überwachung der Sicherheit von Brücken oder Gebäuden beispielsweise unter hohen Schneelasten.

 

Das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) in Chemnitz zählt mit rund 600 Partnern bzw. Auftraggebern in über 60 Ländern zu den international führenden Textilforschungs-, Prüf- und Zertifizierungseinrichtungen. Eine weltweit anerkannte Spitzenstellung nimmt es in der Vliesstoff-Forschung und bei der Entwicklung neuer Technischer Textilien ein. Die anwendungsorientierte, industrienahe Einrichtung führt Forschungs- und Entwicklungsaufgaben in den Bereichen Mobiltextilien, Geotextilien, Agrartextilien, Ökotextilien, Bautextilien, Leuchttextilien, textile Filter und Schutztextilien durch. Im Fokus steht der textile Leichtbau in all seinen Facetten, beginnend bei CFK-Halbzeugen, über funktionsintegrierte und prozessoptimierte Fertigungsverfahren auf Basis textiler Technologien bis hin zur Entwicklung neuer hybrider textiler Materialverbunde und dem Recycling von Hochleistungsfasermaterialien. Die Akkreditierte Prüfstelle des STFI untersucht alle Arten von Textilien über Technische Textilien, Heimtextilien bis zur Bekleidung. Wesentliche Typen textiler Persönlicher Schutzausrüstung sowie Geokunststoffe werden in den notifizierten Zertifizierungsstellen des Institutes zertifiziert.

 

STFI macht Spätschicht

Im Rahmen der „Spätschicht“ am 25. September 2015 während der Tage der Industriekultur öffnet auch das STFI seine Türen für die Öffentlichkeit. Auf der Entdeckungstour durch die Technika und Labore erfahren die Besucher, wie Technische Textilien entstehen und wie man ihre Leistungsfähigkeit unter die Lupe nimmt. Die Besucher können auf Tuchfühlung mit modernen Hochleistungstextilien gehen und lernen dabei deren vielfältige Einsatzgebiete kennen.

 

Mehr Informationen

www.stfi.de

 

Anmeldung zur Spätschicht

https://www.cwe-chemnitz.de/tourismus/veranstaltungen-erleben/tage-der-industriekultur-2015/