Erfolgreich: Forschungstransfer des IHD mit Silber ausgezeichnet

 

 

Die KLAFS Sauna S1 begeistert die Fachwelt. Hervorgegangen aus der Kooperation des Instituts für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH (IHD) mit der KLAFS GmbH & Co. KG ist sie einer der drei Gewinner des Forschungstransferpreises 2016 der IHK Heilbronn-Franken.

 

Ausgangspunkt der Kooperation zwischen KLAFS und dem IHD war die Entwicklung flächiger Bauteile, die sich durch einen hohen Wärmedurchgangswiderstand und eine geringe Dicke auszeichnen, bei hoher thermischer sowie hygrischer Belastung formstabil und dauerhaft haltbar sind und aus nachwachsenden Rohstoffen – vorzugsweise aus Holz – bestehen. Das Bauteil ist für klimatisch extrem beanspruchte Kabinen (bspw. den Hochtemperaturbereich bei Saunen oder den Tieftemperaturbereich bei Kältekabinen) besonders geeignet. Favorisiert wurde eine Sandwich-Konstruktion aus Materialien mit unterschiedlichen Funktionen. Diese Schichten wurden so kombiniert, dass mit minimaler Wanddicke ein Maximum an Leistungsfähigkeit erreicht  werden konnte.

Zahlreiche Untersuchungen zeigten, dass es mit derzeit am Markt verfügbaren Hochleistungsdämmstoffen möglich ist, ca. 30 mm dicke Wandaufbauten zu realisieren, die in ihrem wärmetechnischen Verhalten den gegenwärtigen Standard-Wandaufbauten von Saunen mit einer Dicke von ca. 70 mm entsprechen. Ausgehend von Simulationsrechnungen wurden Bauteile konstruiert, die neben ihrem gewünschten thermischen und Feuchteverhalten bei hohen Lasten – so z. B. dem Eigengewicht – formstabil sind, wenn die Decklagen der Sandwichmaterialien über eine hinreichende Steifigkeit verfügen. In Kooperation mit KLAFS wurde aus den so entwickelten Bauteilen ein Konzept für eine raumsparende, mobile Sauna entwickelt, die als Sauna S1 den Markt erobert.

Neben Herrn Markus Gäbele (Leiter Entwicklung & Konstruktion der KLAFS GmbH) waren aus dem IHD Mitarbeiter der Fachgebiete Chemie (Karsten Aehlig, Dr. Sebastian Weidlich), Physik (Kerstin Schweitzer, Lars Blüthgen) und Möbel (Matthias Weinert, Christian Jurenz) am Projekt beteiligt.

 

Mit dem IHK-Forschungstransferpreis werden Kooperationsprojekte zwischen Wirtschaft und Wissenschaft ausgezeichnet und der Preis wird von der IHK Heilbronn-Franken jährlich vergeben.

Der Preis wurde erstmalig im Jahre 2012 vergeben und  ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung fand am Montag, den 18. April 2016 statt. Das Projekt Möbelsauna wurde in die Kategorie „Silber“ eingestuft. Mit dem IHD ist erstmals ein sächsischer Preisträger dabei.

 

Die Kriterien für die Auswahl der Preisträger  und die Zusammensetzung des  diesjährigen Preiskomitees finden Sie unter heilbronn.ihk.de/infothek/ihkhninuinnovationundtechnologieihkforschungstransferpreis.aspx.